11.06.2015

KWB stellt diversityorientiertes Workshopprogramm vor

Diversity4U nahm am bundesweiten Aktionstag "Charta der Vielfalt" teil

"Diversity ist eine Querschnittsaufgabe in den Unternehmen", betonte Dr. Susanne Dreas, Bereichsleiterin der KWB, in ihrer Keynote. Sie wies darauf hin, dass Vielfalt Impulse schaffe und zu besseren Arbeitsergebnissen führe. Allerdings erzeuge Vielfalt auch Konflikte und berge die Gefahr von Missverständnissen.


"Es ist normal, verschieden zu sein", zitierte Susanne Dreas den früheren Bundespräsidenten Richard von Weizäcker. Es sollte daher im Interesse der Unternehmen liegen, eine Offenheit für gleiche Chancen zu schaffen. Diversity-Management sei kein Selbstzweck, erst die Anbindung an das Kerngeschäft und die Strategie des Unternehmens mache Diversity-Konzepte zum wirtschaftlichen Erfolgsfaktor.

 

Cornelia Schmidt stellt die Diversity Scorecard/
© KWB e. V.

"Der Umgang mit Vielfalt erfordert eine anspruchsvolle Planung und Arbeitsorganisation auf Seiten der Unternehmen, um den vielfältigen personellen und organisatorischen Bedürfnissen gerecht zu werden", ergänzte Cornelia Schmidt, Projektleiterin Diversity4U, die das Projekt und das Workshopprogramm vorstellte.

 

Diversity4U unterstütze Unternehmen dabei, ihren eigenen Weg zu finden und ihre Fortschritte mit einer Diversity Scorecard zu messen. In der Beratung enstünden viele Fragen: Wie führe ich vielfältige Belegschaften? Wie steigere ich die Akzeptanz für andere Kulturen, für Frauen in Führungsposition, für Menschen mit Behinderungen oder Väter in Elternzeit? Das Workshopprogramm sei entstanden, um Führungskräfte und Mitarbeiter/-innen im Umgang mit Vielfalt zu schulen.

 

Claudia Behrens stellt ihr Workshopprogramm vor/
© KWB e. V.

Die Dozentinnen Claudia Behrens (Kommunikation), Sandra Schumacher (Teamarbeit) und Petra Carlsen (Führung) stellten an Themeninseln sich selbst und ihr Programm vor. Kurze Übungen luden zum Mitmachen ein und gaben einen Einblick in die Workshops, durch den sich der Umgang mit Vielfalt wie ein roter Faden zieht.


Weitere Informationen zum Projekt und zum Workshopprogramm finden Interessierte unter www.diversity4u.de.

 

 

 

 

Kontakt:
Cornelia Schmidt
Projektleiterin Diversity4U
Tel. 040 334241-428


Projektförderung
Das Projekt wird vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) im Rahmen der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) gefördert und durch die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) begleitet.


Die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) ist eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Verbänden und Institutionen der Wirtschaft, Gewerkschaften, Unternehmen, Sozialversicherungsträgern und Stiftungen. Ihr Ziel: mehr Arbeitsqualität als Schlüssel für Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit am Standort Deutschland. Dazu bietet die im Jahr 2002 ins Leben gerufene Initiative inspirierende Beispiele aus der Praxis, Beratungs- und Informationsangebote, Austauschmöglichkeiten sowie ein Förderprogramm für Projekte, die neue personal- und beschäftigungspolitische Ansätze auf den Weg bringen. Weitere Informationen unter www.inqa.de.
 

 

zurück zur Liste



 

Zukunft sichern, Arbeit gestalten

 

Die Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) bildet ein bundesweites Netzwerk mit zahlreichen Förder- projekten, praxis- bezogenen Hilfestellungen und Publikationen für Unternehmen. Weitere Informationen ...

Projektträger

 

 

Kontakt

   

Anne Petersen

Tel.: 040 334241-422

 

Cornelia Schmidt
Tel.: 040 334241-428